Fotogener Naturpark Westensee

Kleiner Schierensee

Ich bin schon lange fasziniert von tollen Landschaftsaufnahmen. Beeindruckende Bergpanoramen, zerklüftete raue Felsküsten, dunkle Urwälder oder die im Nebel versunkenen Hügel der Toskana oder Mährens. Lange habe ich andere Fotografen um diese tollen Locations beneidet, die für mich allenfalls als kostspieliges Urlaubsziel erreichbar wären. Nur zu gerne schiebe ich so was als Ausreden vor um selbst viel zu selten Natur- und Landschaftsaufnahmen zu machen.
Vor lauter Fernweh vergesse ich dabei gerne mal den Blick vor die eigene Haustür. Kwerfeldein.de veröffentlicht seit einiger Zeit in unregelmäßigen Abständen Beiträge zu eben diesem Thema von eigenen Redakteuren und Gastautoren unter dem Banner “Fotogenes Deutschland”. Inspiriert von diesem Gedanken und von gelegentlichen Radtouren durch den nahegelegenen Naturpark Westensee, sowie dem außerordentlich positiven Fotoerlebnissen im vergangenen September quasi vor der eigenen Haustür, möchte ich benanntem Naturpark dieses Jahr endlich die ihm gebührende Aufmerksamkeit schenken und dort mehr Zeit und Mühen investieren.
Das hügelige Gebiet ist stark von der letzten Eiszeit beeinflusst worden und geprägt von Seen, der Eider, Misch- und Nadelwald sowie Wiesen und Feldern. Neben potentiell reizvollen Landschaften bietet der Naturpark Westensee und speziell das darin enthaltene Naturschutzgebiet Ahrensee und nordöstlicher Westensee eine Heimat für unzählige zum Teil sehr seltene Tier und Pflanzenarten. Ganz besonders am großen Schierensee findet man nach meinen eigenen Erfahrungen sehr viele Ringelnattern. Am kleinen Schierensee hingegen habe ich Donnerstag bei der ersten kleinen Radtour zu dem ein Eisvogelpärchen und eine Hand voll möglicher Brutplätze entdeckt.
Auf Grund räumlicher Nähe zu meinem Wohnort (ist mal eben in 15 Minuten mit dem Fahrrad erreichbar) und da mir diese Gegend am besten gefällt, entscheide ich mich bevorzugt das Gebiet zwischen der Osthälfte des Westensees im Westen, dem Ahrensee im Norden und dem großen Schierensee im Südosten fotografisch zu erkunden.

Karte _quelle

Leider gibt es nur wenige Zugänge, die bis unmittelbar an die Seen heran reichen und nicht auf Privatgrund liegen. Da vor Allem der Westensee über ausgedehnte Schilfgürtel verfügt und die Wälder größtenteils unmittelbar bis ans Wasser heranreichen, sammele ich alle mir bisher bekannten interessanten Stellen und Seezugänge auf einer Karte. Hierzu bediente ich mich der Google Maps Engine. Mit Programmen wie The Photographer’s Ephemeris werde ich dann versuchen auszukundschaften, welche Orte sich wann lohnen könnten. Als begeisterter Langschläfer möchte ich ja nicht völlig um sonst mitten in der Nacht aufstehen ;)
Mit Hilfe dieses ganzen Unterfangens möchte ich ein Stück meiner Heimat ein wenig besser kennenlernen und mich selbst motivieren mehr und vor allem geplanter und gezielter zu fotografieren. Wenn dabei ein paar tolle Fotos herausspringen, möchte ich mich auch gerne unter den Gastautoren auf Kwerfeldein einreihen und einen Beitrag zum Naturpark Westensee schreiben. Anbei findet ihr ein paar kleine Eindrücke der vergangenen Jahre aus dem Naturpark Westensee. Im Rahmen von kleinen Fahrradtouren kam ich bislang meist eher zur Mittagszeit oder am Nachmittag am Westensee vorbei, darum hält sich meine bisherige Ausbeute arg in Grenzen. Das möchte ich dieses Jahr auf jeden Fall ändern.

Into the Forest

Nichtschwimmergrenze

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>